6 Probleme, die eine Baufirma mit Telematik-Lösungen überwinden kann

Firmen aus dem Bausektor treffen auf verschiedene Probleme, die man einfach dank einem effektiven Maschinen- und Arbeitsmanagement überwinden kann. Egal, ob sie nur bundesweit oder auch im Ausland tätig sind. Ohne Unterstützung durch ein professionelles Überwachungssystem ist es einfach schwer alles ständig im Griff zu haben.

Dank der Telematik kann man heute Baumaschinen, -fahrzeuge wie auch einzelne Baugeräte tracken und ihren Einsatz effektiver planen. Ein effizientes Management ermöglicht Geldschäden und viele Probleme zwischen der Firma und dem Auftragsgeber wie auch zwischen der Firma und ihren Arbeitern zu vermeiden. Welche Schwierigkeiten kann man aber schneller mithilfe der Telematik lösen? Hier nennen wir die 6 größten Probleme, mit denen sich Unternehmen für Bauarbeiten, Bauhandwerk, Baumaschinenvermietung wie auch Bautransport abmühen und die mit einem Telematik-System in die Vergangenheit geraten.

blog_koparka

1. Aktuelle Standorte einzelner Maschinen, Geräten und Fahrzeuge sind unbekannt

Wenn man Baumaschinen oder –fahrzeuge verleiht oder gleichzeitig ein paar Aufträge realisiert, kann man einfach unsicher sein, wo sich alle Maschinen gerade befinden. Dank einem Fahrzeugortungssystem kann man in Echtzeit rund um die Uhr die ganze Fahrzeug- und Maschinenflotte orten. Bekannt ist sowohl Ihre aktuelle Position als auch die Geschwindigkeit, wenn die Fahrzeuge zum Beispiel auf dem Weg zur Baustelle sind.

2. Zu viel oder zu wenig Maschinen bzw. Fahrzeuge wurden für einen Auftrag eingesetzt

Mit der GPS-Ortung können alle bis zu diesem Moment nicht aktiven Maschinen identifiziert werden, die z.B. woanders zum Einsatz kommen könnten. Man kann deswegen schneller auf neue Aufträge oder unvorhergesehene Ereignisse reagieren, Arbeitsabläufe auf der Baustelle optimieren und unnötige Transporte vermeiden.

3. Problematische Überwachung von nötigen Service- und Wartungsarbeiten

Manche Telematik-Systeme lassen die Leistung und den technischen Zustand der Maschinen überwachen. Man kann mit ihrer Hilfe schneller auf Betriebsprobleme reagieren und besser Wartungs- bzw. Servicearbeiten planen.

4. Kraftstoffkosten sollten nach Berechnungen niedriger sein

Dank einem Überwachungssystem bekommt man laufende Informationen über den Kraftstoffstand und –verbrauch. Man kann dadurch die Treibstoffkosten reduzieren und Kraftstoffdiebstähle vermeiden, die manchmal auch von Arbeitern vollbracht werden.

5. Abrechnung der wirklichen Arbeitszeit von Arbeitern und Maschinenbetriebsstunden ist schwer oder sogar unmöglich

Spezielle Sensorik sorgt in den Telematik-Systemen dafür, dass man Informationen über echten Betriebsstunden erhält. Die Systeme lassen auch Bediener einzelner Maschinen identifizieren. So kann man problemlos Arbeitszeit abrechnen und prüfen, wer und wann eine bestimmte Maschine betrieben hat.

6. Häufige Diebstähle sogar aus den abgeschlossenen Baustellen

Moderne Fahrzeugortungssysteme lassen sog. Geozonen schaffen, in denen sich Fahrzeuge bzw. Baumaschinen befinden dürfen. Wenn eine Maschine solch eine Geozone verlässt – sie wird z.B. gestohlen, wird ihr Besitzer darüber sofort alarmiert.

 

Firmen aus der Baubranche, die sich für Telematik-Lösungen entscheiden, vermeiden viele unnötige Probleme und bekommen eine Chance sowohl den Maschinenpark als auch die Arbeit des ganzen Unternehmens effektiver zu managen. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung, wenn Sie nach einer Lösung für Ihr Unternehmen suchen!

Ein Gedanke zu „6 Probleme, die eine Baufirma mit Telematik-Lösungen überwinden kann“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *